Until all are free no one is free…

Nach­dem die Wa­ren­haus­ket­te Kauf­hof 2006 be­kannt ge­ge­ben hatte, keine Echt­fell­pro­duk­te mehr zu ver­wen­den, bot das Un­ter­neh­men die­sen Win­ter wie­der Ka­nin­chen­fel­le an.
Dar­auf­hin rief die Of­fen­si­ve gegen die Pel­z­in­dus­trie zu Ak­ti­ons­ta­gen auf. In knapp 20 Städ­ten wurde zu Pro­tes­ten mo­bi­li­siert, und auch in Bre­men fan­den Ak­tio­nen statt.
Nun eröffnete Kaufhof der Offensive, für die Herbst-Winterkollektion 2012/13 keine Kaninchenfelle mehr zu ordern. Doch unsere Forderung, ist der unbefristete und allumfanssende Ausstige des Unternehmens aus dem Pelzgeschäft und auch alle anderen Kleidungshändler sollten durch unseren Protest gemahnt werden.

Be­reits am Frei­tag, den 24. Fe­bru­ar gab es eine Pro­test­kund­ge­bung vor der Kauf­hof-​Fi­lia­le in der In­nen­stadt, und auch am zwei­ten Ak­ti­ons­tag (25. Fe­bru­ar) de­mons­trier­ten ca. 25 Teil­neh­mer_in­nen vor dem Un­ter­neh­men. Es wur­den viele Flyer ver­teilt, Re­de­bei­trä­ge ge­hal­ten, und die Sam­ba-​Grup­pe sorg­te für Musik und gute Stim­mung.
Ein be­son­de­res High­light war au­ßer­dem die Ak­ti­on eines Ak­ti­vis­ten, wel­cher sich bis auf Unterwäsche und Schuhe auszog und sein Anliegen mittels Schrieftzug „Lieber nackt als im Pelz“ auf seinem Körper skandierte.
Die In­nen­stadt war voll, und viele der Pas­san­t_in­nen re­agier­ten po­si­tiv auf den Pro­test.
Der Wi­der­stand gegen die Pel­z­in­dus­trie geht wei­ter!

03. März 2012, 15 Uhr, Bre­mer Markt­platz:
De­mons­tra­ti­on gegen den Pelz­ver­kauf bei Kauf­hof

Until every cage is empty!


2 Antworten auf „Until all are free no one is free…“


  1. 1 Alan 03. März 2012 um 0:59 Uhr

    Von nichts kommt nichts.

  1. 1 Übersicht: Proteste gegen Pelzhandel bei Kaufhof | Offensive gegen die Pelzindustrie Pingback am 01. März 2012 um 1:48 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.