Aufruf zum Aktionswochenende 27. bis 28. April in Bremen

Aktionswochenende zu Ärzte-gegen-Tierversuche-Demo

Gegen Tier­ver­su­che und jede Form der Tier­aus­beu­tung

Am letz­ten April­wo­chen­en­de wer­den wir in Bre­men viel­fäl­tig und ent­schlos­sen gegen die Aus­beu­tung von Tie­ren de­mons­trie­ren. Neben einer Kund­ge­bung gegen den Trans­port von Ver­such­stie­ren durch Air Fran­ce wer­den wir uns mit einem Tier­be­frei­ungs­block an der von den Ärz­ten gegen Tier­ver­su­che or­ga­ni­sier­ten Groß­de­mons­tra­ti­on am 28. April be­tei­li­gen. Dar­über hin­aus ist eine Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung ge­plant, mit der wir auf un­se­re An­lie­gen auf­merk­sam ma­chen wer­den.

Kein Pro­fit auf Kos­ten der Tiere – Gegen den Ver­such­stier­han­del durch Air France

Al­lein in Deutsch­land ster­ben jedes Jahr mehr als 2,5 Mil­lio­nen so ge­nann­ter Ver­such­stie­re in den La­bo­ren von Phar­ma­kon­zer­nen und wis­sen­schaft­li­chen Ein­rich­tun­gen. Was dabei zählt, sind ein­zig die In­ter­es­sen von Men­schen und der Zweck, den sie für die be­tref­fen­den In­di­vi­du­en vor­se­hen: eben nur dafür zu leben, damit ihnen unter Be­din­gun­gen der völ­li­gen Be­herr­schung ver­meint­lich wis­sen­schaft­li­che Er­kennt­nis­se ab­ge­presst wer­den kön­nen. Für die be­trof­fe­nen In­di­vi­du­en heißt dies nichts an­de­res als ge­züch­tet, ein­ge­sperrt, be­nutzt, ver­braucht und letz­ten Endes ge­tö­tet zu wer­den. Hier­ge­gen müs­sen wir pro­tes­tie­ren.

Wir kön­nen es je­doch nicht bei mo­ra­li­schen Ap­pel­len be­las­sen. Schließ­lich las­sen sich die­je­ni­gen, die von der Aus­beu­tung von Tie­ren pro­fi­tie­ren, kaum von „ver­nünf­ti­gen Ar­gu­men­ten“ über­zeu­gen. Wol­len wir dem Elend in den Ver­suchs­an­stal­ten ein Ende set­zen, dann müs­sen wir un­se­ren Pro­test auch gegen die Ak­teu­re der Ver­suchs­in­dus­trie und ihre Pro­fi­teu­re rich­ten. Welt­wei­te Kam­pa­gnen führ­ten z.B. be­reits zum Aus­stieg von Flug­li­ni­en aus dem Han­del mit Tie­ren zu Ver­suchs­zwe­cken. Wir las­sen nicht lo­cker: Des­halb wer­den wir am Frei­tag, den 27. April am Flug­ha­fen Bre­men gegen den Trans­port von „Ver­such­stie­ren“ durch Air Fran­ce de­mons­trie­ren.

Gegen jede Form der Tier­aus­beu­tung – Tier­be­frei­ungs­block auf der De­mons­tra­ti­on am 28. April

Wir wer­den, wie auch die Ärzte gegen Tier­ver­su­che e.V. und an­de­re be­tei­lig­te Grup­pen, für die Ab­schaf­fung von Tier­ver­su­chen auf die Stra­ße gehen. Wir rich­ten uns gegen Tier­ver­su­che je­doch nicht nur, weil sie eine ge­walt­tä­ti­ge Form der Tier­aus­beu­tung dar­stel­len, son­dern weil Tier­ver­su­che die sys­te­ma­ti­sche Ge­walt, die Tie­ren in un­se­rer Ge­sell­schaft wi­der­fährt, ver­deut­li­chen. Weil sie ein Sinn­bild einer Ge­sell­schaft sind, die auf der Nut­zung, Be­herr­schung und Tö­tung von Tie­ren be­ruht. Im Ge­gen­satz zu ei­ni­gen auf der De­mons­tra­ti­on und der nach­fol­gen­den Kund­ge­bung an­we­sen­den Or­ga­ni­sa­tio­nen wie z.B. dem Deut­schen Tier­schutz­bund, spre­chen wir uns nicht nur gegen Tier­ver­su­che aus, son­dern gegen jeg­li­che Form der Tier­aus­beu­tung. Wir for­dern keine grö­ße­ren Kä­fi­ge oder bes­se­re Hal­tungs­be­din­gun­gen, son­dern die Ab­schaf­fung der Nut­zung nicht-​mensch­li­cher Tiere durch den Men­schen. Wir ste­hen nicht für einen re­for­mis­ti­schen Tier­schutz, der die Aus­beu­tung von Tie­ren sogar noch ze­men­tiert, son­dern ver­fol­gen einen ab­oli­tio­nis­ti­schen An­satz: Wir rufen dazu auf Tiere zu be­frei­en aus einer ge­sell­schaft­li­chen Pos­ti­on der Min­der­wer­tig­keit und Ver­füg­bar­keit, in der sie ge­fan­gen ge­hal­ten wer­den.

Mit Hilfe von Re­de­bei­trä­gen, Schil­dern, Fly­ern, Trans­pa­ren­ten und ein­zel­nen Ge­sprä­chen wol­len wir un­se­re Bot­schaft auf dem De­mons­tra­ti­ons­zug durch die In­nen­stadt und der Ab­schluss­ver­an­stal­tung un­über­seh-​ und un­über­hör­bar ma­chen. Damit dies ge­lingt und der Tier­be­frei­ungs­ge­dan­ke eine ein­drucks­vol­le Kraft ent­fal­ten kann, rufen wir zu einem Tier­be­frei­ungs­block beim De­mo­zug auf. Ma­chen wir deut­lich, dass es uns nicht um die Ver­bes­se­rung der Hal­tungs­be­din­gun­gen, grö­ße­re Kä­fi­ge und Stäl­le sowie schmerz­freie Tö­tungs­me­tho­den geht, son­dern um die Ab­schaf­fung der Kä­fi­ge und die Be­en­di­gung der Ge­walt gegen Tiere.

Daher be­tei­ligt euch an den Pro­tes­ten!

Tier­be­frei­ung Ham­burg,
Vegan Con­nec­tion Bre­men,
Tier­be­frei­er e.V. Orts­grup­pe Ham­burg

Kund­ge­bung gegen den Trans­port von Ver­such­stie­ren durch Air Fran­ce
Fr., 27.​04.​2012 – ab 15:00 Uhr vor dem Schalter der Air France

Tier­be­frei­ungs­block auf der Demo zum Tag zur Ab­schaf­fung der Tier­ver­su­che
Sa., 28.​04.​2012 – ab 10:00 Uhr auf dem Markt­platz (Start des De­mo­zu­ges ist um 12:30 Uhr)

„Tiere essen? Tiere schützen? Tiere befreien?“
Vortrag und Diskussion zu Kritik und Perspektiven der Tierbefreiungsbewegung auf das Mensch-Tier-Verhältnis.
Sa., 28.04.2012 – ab 19:00 Uhr im Kulturzentrum Paradox, Bernhardstraße 10 – 12

In­for­ma­tio­nen zur Demo der Ärzte gegen Tier­ver­su­che:
www.​tag-​zur-​ab­schaf­fung-​der-​tier­ver­su­che.​de