Anarchistisch …

Anarchismus ist die politische Philosophie von einer Gesellschaftsform, in der Jede_r die Wahl hat, sein_ihr Leben nach seinen_ihren Vorstellungen frei gestallten zu können. Die Ablehnung jeglicher Form von Unterdrückung jedem Lebewesen gegenüber, Autorität und Hierarchie bedeutet gleichzeitig der Respekt gegenüber der Freiheit jedes_r Einzelnen. Dieser Grundsatz schließt jegliche Form von Rassismus, Faschismus und Diskriminirung aufgrund von Sexualität oder Geschlecht aus.

das Wörterbuch sagt dazu:

Anarchie, die
Substantiv, feminin
a. Zustand der Herrschaftslosigkeit, Gesetzlosigkeit; Chaos in rechtlicher, politische, wirtschaftlicher, gesellschaftlicher Hinsicht
b. (Philosophie) gesellschaftlicher Zustand, in dem eine minimale Gewaltausübung durch Institutionen und maximale Selbstverantwortung des Einzelnen vorherrschen
Synonyme: Chaos, Durcheinander, Gesetzlosigkeit, Herrschaftslosigkeit, Regellosigkeit, Unordnung
Herkunft: griechisch anachía, zu: ánarchos = führerlos; zügellos, zu: an- = nicht, un- und árchein = Führer sein, herrschen

Wir sagen dazu:

Anarchie, der/die/das
Geschlechtslos
a. Zustand der Herrschaftslosigkeit, Gesetzlosigkeit; Chaos in rechtlicher, politischer, wirtschaftlicher, gesellschaftlicher Hinsicht, da diese Bereiche bei der Entstehung von Anarchie in ihrer jetzigen Form nicht bestehen könnten
b. allgemeiner Zustand, in dem eine minimale Einflussnahme durch gemeinschaftliche Institutionen und maximale Selbstverantwortung des/der Einzelnen und allgemeine Solidarität vorherrschen
Synonyme: Gesetzlosigkeit, Herrschaftslosigkeit, Regellosigkeit, Respekt, Solidarität, Toleranz, Kreativität, Autonomie, Selbstbestimmung, Achtung
Herkunft: grenzenlos ………



… und Vegan!

Veganismus. Das beschreibt die Ablehnung jeglicher Nutzung, Haltung und Ausbeutung nichtmenschlicher Tiere / tierischen Menschen. Diese Ablehnung kann aus mehreren Beweggründen entstehen.

Antispeziesmus
Kategorisierung und Diskriminierung von Lebewesen durch den Menschen aufgrund ihrer Spezies, ähnlich dem Rassismus und des Sexismus.
Die Diskriminierung, Ausbeutung und Unterdrückung anderer wird jeweils mit willkürlichen, ethisch irrelevanten Unterschieden begründet. Rassisten, Sexisten und Speziesisten bewerten die Interessen der Mitglieder der einen (meist ihrer eigenen) Gruppe höher als die der anderen, selbst wenn diese geringer sind. Während mittlerweile weitgehend Konsens über die Ablehnung von Rassismus und Sexismus besteht, ist der Speziesismus nach wie vor allgegenwärtig. Alle diese Formen der Diskriminierung verstoßen jedoch gegen das ethische Prinzip des Gleichheitsgrundsatzes: Gleiches gleich zu behandeln.

Non Profit Organisation
Im Café gibt es keine festen Preise. Jede_r entscheidet selbst, wie viel ihm_ihr der Kaffee wert ist. Und trägt somit zur Qualität des Cafés bei.